Abendspaziergänge zu Luzerner Naturjuwelen 2018

2018 fanden die folgenden Abenspaziergänge statt:

Junge Schleiereulen © B. Schmid

Lebendiger Bauernhof oder auf den Spuren von Schleiereule und Turmfalke
Auf dem Lochgüterhof in Honau dürfen Bäume alt werden, zusammen fallen und Lebensraum für Käfer & Co. werden. In den Gebäuden brüten Schleiereulen und Turmfalken. Auf diesem Spaziergang lassen wir uns von der Lebendigkeit in der Landwirtschaft faszinieren.
Freitag, 8. Juni 2018 | 19 bis 20.30 Uhr |
Treffpunkt: Parkplatz Aldi, Honau

 

 

 

Trübelbachweiher © M. Steffen

Unglaubliches am Wegrand!
Vom Kloster St. Urban spazieren wir entlang von blühenden Wiesen, in denen es zirpt und summt zum Trübelbachweiher. Wir staunen, welche Pflanzen und Tiere zu entdecken sind. Der Weiher entwickelt sich zu einem wahren Naturjuwel: Ob die Trockenmauer schon fertig gestellt ist? Wer profitiert von diesem Lebensraum? – Eine wahre Entdeckungsreise vor der Haustür.
Donnerstag, 21. Juni 2018 | 19 bis 20.30 Uhr |
Treffpunkt: Klosterparkplatz, Gashof Löwen, St. Urban

 

 

Alpensegler © S. Wassmer

Segler – faszinierende Luftakrobaten
Siedlungen sind für viele Vögel «Felslandschaften». So brütet auch der eigentliche Felsenbrüter Alpensegler heute vor allem in Gebäuden. Sein Lebensraum ist die Luft! Auf einem Abendspaziergang zu Seglernistplätzen in Hochdorf lassen wir unseren Blick in den Himmel schweifen und uns von den grandiosen Flieger faszinieren.
Mittwoch, 15. August 2018 | 19 bis 20.30 Uhr |
Treffpunkt: Pfarrkirche St. Martin, Hochdorf

 

 

Zebraspringspinne © Albert Krebs

Auch acht Beinen unterwegs: Spinnen auf der Spur!
Raffinierte Fangnetze und faszinierende Balzrituale der Spinnenmännchen. – Die Welt der Spinnen ist voller Überraschungen. Die Biologin Catherine Zinkernagel erzählt uns auf dem Spaziergang durch Kriens Verblüffendes und Wissenswertes über diese Achtbeiner.
Montag, 10. September 2018 | 19 bis 21 Uhr |
Treffpunkt: Katholische Kirche St. Gallus, Kriens

 

 

Medienmitteilung & -beiträge vor 2018

24. September 2017: Bericht Luzerner Rundschau zum EuroBirdwatch.

22. September 2017: Rigi Anzeiger zum EuroBirdwatch.

21. September 2017: Bericht Surseer Woche zur Informationsveranstaltung des OV Sursee zur Revitalisierung der Sure.

18. September 2017: Medienmitteilung zum 24. EuroBirdwatch 30.09.-1.10.2017

Der Erlenzeisig gehört in manchen Jahren zu den häufigsten Durchzüglern, der am EuroBirdwatch-Wochenende beobachtet wird. (Foto: © Michael Gerber)

30. August 2017: Statement in Bericht über die Höckerschwäne Hallwilersee

24. Juli 2017: Medienbericht zur Vernehmlassung Kantonales Waldgesetz und Kantonale Waldverordnung

31. Mai 2017: Medienmitteilung zum Kantonsgerichtsentscheid zur Platzierung eines Schulpavillons in Knutwil

Der Schulpavillon soll so platziert werden, dass der Weiher erhalten bleibt (Foto: © Maria Jakober)

9. Mai 2017: Medienmitteilung zum «Festival der Natur» 18. bis 21. Mai

Mit etwas Glück kann an der Morgenexkursion am 20. Mai der Eisvogel beobachtet werden (Foto: © Marcel Burkhardt)

30. April 2017: Medienmitteilung zur ersten Zentralschweizer «Bördleif»-Vogelrally

An der Abschlussveranstaltung strahlten alle Teilnehmenden der ersten Zentralschweizer «Bördleif»-Vogelrally (Foto: © Michael Schaad/BirdLife Luzern)

26. Februar 2017: Bericht in der Neuen Luzerner Zeitung zum Entscheid gegen Eingriffe ins Brutgeschäft der Höckerschwäne am Hallwilersee

2017 sollen keine Eingriffe in den Bestand der Höckerschwäne am Hallwilersee erfolgen. BirdLife Luzern begrüsst diesen Entscheid. (Foto: © Marcel Burkhardt).

27. Januar 2017: Bericht in der Neuen Luzerner Zeitung zu den Wintergästen auf dem Vierwaldstättersee

14. Juni 2016: Medienmitteilung zum Tag der Artenvielfalt

Viele Interessierte guckten der Schneckenexpertin bei der Bestimmung über die Schultern (© F. Knaus).
Viele Interessierte guckten der Schneckenexpertin am Tag der Artenvielfalt bei der Bestimmung über die Schultern (Foto: © Florian Knaus).

17. Mai 2016: Medienmitteilung zum «Festival der Natur»

4. Mai 2016: Medienmitteilung zur «Stunde der Gartenvögel»

24. März 2016: Medienmitteilung der Umweltverbände zum Hochwasserschutzprojekt Reuss

21. Januar 2016: Medienmitteilung zum Entscheid des Regierungsrats betreffend Kite-Surfen auf dem Sempachersee

7. Januar 2016: Medienmitteilung über die neue Geschäftsführerin von BirdLife Luzern

Abendspaziergänge zu Luzerner Naturjuwelen 2019

Mit den «Abendspaziergängen zu Luzerner Naturjuwelen» soll eine breite Bevölkerung Spannendes, Motivierendes, Unglaubliches und Wissenswertes zur Natur in ihrer nahen Umgebung entdecken können. Die Abendspaziergänge sind kostenlos. Es ist keine Anmeldung nötig. Alle sind herzlich willkommen!

Hochstamm-Obstgarten © Manfred Steffen

Abendspaziergang mit Hochstamm-Genuss
Hochstammobstbäuume sind wertvolle Lebensräume. Am nationalen Tag der Hochstammobstbäume entdecken wir die prächtige Obstgartenlandschaft in und um Grossdietwil. Unterwegs geniessen wir feine Apfel-Häppchen aus dieser Region.
Sonntag, 28. April 2019 | 18.45 – 21 Uhr |
Treffpunkt: Parkplatz bei der Kirche Grossdietwil (ob Bushaltestelle Post)

 

Geburtshelferkröte © Karin Schneider

Abendspaziergang zu den Glögglifröschen
Ein feenhaftes «Glockengeläut» ist in milden Frühlingsnächten am Altbürer Kapellhügel zu hören. Es stammt von Geburtshelferkröten, die hier leben. Die Lebensweise der Geburtshelferkröte ist einzigartig. Wir erfahren Spannendes und beobachten weitere interessante Tiere und Pflanzen.
Mittwoch, 8. Mai 2019 | 21.05 – 22 Uhr |
Treffpunkt: Parkplatz bei der Mehrzweckanlage Hiltbrunnen, Altbüron (Bushaltestelle Hiltbrunnen)

 

Gebänderte Prachtlibelle © Roger Zobrist

Abendspaziergang am revitalisierten Aabach
Der Aabachabschnitt vor dem Hallwilersee wurde revitalisiert. Davon profitieren zahlreiche Tiere und Pflanzen. An diesem Abend bummeln wir entlang des Bachs und entdecken die vielfältigen Nischen, Verstecke und Geheimnisse. Die extensiven Wiesen in der Nähe des Bachs sind ebenfalls kleine Naturparadiese. Benno Affolter nimmt uns mit auf eine faszinierende Entdeckungsreise.
Donnerstag, 6. Juni 2019 | 19.15 – 21 Uhr |
Treffpunkt: Bahnhof Ermensee

 

Schnecke © Katja Lassauer

Abendspaziergang «Schnecken entdecken»
In der Schweiz leben rund 250 Schneckenarten, davon etwa 200 Land- und 50 Wasserschnecken. Nach einer kurzen Einführung in Anatomie und Lebensweise werden einige Arten näher vorgestellt. Danach schwärmen wir aus in den Schachewald, um möglichst viele verschiedene Schneckenarten zusammenzutragen und später gemeinsam zu bestimmen.
Freitag, 21. Juni 2019 | 19 – 21.30 Uhr |
Treffpunkt: Bushaltestelle/Parkplatz Restaurant Obernau, Kriens

 

 

Abendspaziergänge zu Luzerner Naturjuwelen 2018

Abendspaziergänge zu Luzerner Naturjuwelen 2017

Tag der Artenvielfalt

Kinder entdecken am «Tag der Artenvielfalt» die Natur © Unesco Biosphäre Entlebuch

Die Naturschutzorganisationen Pro Natura Luzern, WWF Luzern und BirdLife Luzern haben im Juni 2016 zusammen mit der Unesco Biosphäre Entlebuch, dem Natur-Museum Luzern und der Naturforschenden Gesellschaft Luzern einen „Tag der Artenvielfalt“ in Schüpfheim durchgeführt. Dieser Anlass war ein Erfolg und hat bei der Bevölkerung das Wissen über die einheimische Fauna und Flora gefördert, zum Staunen über die Schönheit der uns umgebenden Natur geführt und zur Bewusstseinsförderung bezüglich Biodiversitätsverlust beigetragen.

Wir sind von der Wirkung solcher „Tage der Artenvielfalt“ überzeugt und führen deshalb derartige Anlässe in den kommenden Jahren in allen Regionen der Zentralschweiz durch. Diese bisherigen Geo-Tage der Natur fanden statt:

Newsletter

Eisvogel © Ingrid Fürderer

Was läuft aktuell? Wo gibt es etwas Spannendes zu beobachten oder zu erleben? Mit dem Newsletter informiert BirdLife Luzern per E-Mail sporadisch über Aktualitäten.

Sie erhalten den Newsletter nicht? Hier können Sie sich einschreiben:

Abendspaziergänge zu Luzerner Naturjuwelen 2017

Alle Abendspaziergänge auf einen Blick: Flyer

Mit den «Abendspaziergängen zu Luzerner Naturjuwelen» soll eine breite Bevölkerung Spannendes, Motivierendes, Unglaubliches und Wissenswertes zur Natur in ihrer nahen Umgebung entdecken können. Die Abendspaziergänge sind kostenlos. Es ist keine Anmeldung nötig. Alle sind herzlich willkommen.

Schwarzspecht © Marcel Burkhardt

Haben Spechte denn keine Kopfschmerzen?

Nein! Warum denn nicht? Diese und viele weitere Fragen rund um Spechte beantwortet der Ornithologe Roman Bühler auf dem Spaziergang durch den Chüsenrainerwald.

Samstag, 13. Mai 2017 | 17 bis 18.30 Uhr | Treffpunkt: Bushaltestelle Sandblatten, Rain

 

 

 

Hochstamm-Obstgarten © Albert Krebs

Vielfältige Obstsorten, vielfältige Natur!

Hochstämmer liefern nicht  nur Obst, sie sind auch wertvoller Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Bruno Muff, der Besitzer des Haldihofs, zeigt, wie Landwirtschaft für die Natur ein Gewinn sein kann.

Dienstag, 16. Mai 2017 | 18.30 bis 21 Uhr | Treffpunkt: Haldihof, Weggis

 

 

 

Grosses Glühwürmchen © Patrick Steinmann

Chemie drin: Wie leuchten Glühwürmchen?

In Sommernächten leuchten sie wie Sternchen in der Vegetation: die Glühwürmchen. Sepp Frei beschäftigt sich seit Jahren mit den Leuchtkäfern. Er nimmt uns mit auf einen nächtlichen Spaziergang und erzählt uns Spannendes über die «Sternchen» aus den Krautsäumen.

Freitag, 23. Juni 2017 | 20.30 bis 23.30 Uhr| Treffpunkt: Kirche, Uffikon

 

 

 

Zebraspringspinne © Albert Krebs

Auf acht Beinen unterwegs: Spinnen auf der Spur!

Raffinierte Fangnetze und beeindruckende Tricks, um Beutetiere zu überlisten. Die Spinnen sind voller Überraschungen! Die Biologin Catherine Zinkernagel erzählt uns auf dem Spaziergang entlang der Wyna Verblüffendes und Wissenswertes über diese Achtbeiner.

Mittwoch, 13. September 2017 | 19 bis 21 Uhr | Treffpunkt: Bushaltestelle Flecken, Beromünster

 

Wir können die Abendspaziergänge dank der grosszügigen Unterstützung von zahlreichen Spenderinnen und Spender finanzieren, die das Projekt über ein Crowdfunding unterstützten. Herzlichen Dank!

News & Medien

Braunkehlchen © Marcel Burkhardt

BirdLife Luzern setzt sich auf zahlreichen Ebenen für den Schutz und die Förderungen vielfältiger Lebensräumen und Landschaften ein. Unter folgenden Themen finden Sie weitere Informationen:

Eine Übersicht der Aktivitäten geben die Jahresberichte:

Dornröschen wach auf!

logo_dornroeschen

Neuntöter und Goldammer, das Rascheln von Zauneidechsen im Laub, ein Feldhase, der um die Ecke verschwindet und ein Igel, der in der Dämmerung unterwegs ist. – Das ist Heckenalltag! Mit dem Projekt «Dornröschen wach auf!» brachte BirdLife Luzern zwischen 2009 und 2014 den Heckenalltag vielerorts im Kanton Luzern zurück – auch in die Köpfe der Menschen. Rund 65km Hecke konnten aufgewertet werden. Das Projekt wurde abgelöst durch die Massnahme «Heckenaufwertung» im Rahmen der Landschaftsqualitätsbeiträge.

Artikel in der Zeitschrift Ornis 4/14

Schlussbericht «Dornröschen wach auf!»

Samentütchen Wildblumen

«säen – wachsen – blühen – summen – zwitschern – staunen»

Heimische Wildblumen in Ihrem Garten

Mehrjährige Wildblumen sind ein wichtiges Puzzleteil der natürlichen Vielfalt. Dafür setzt sich BirdLife Luzern ein. Schaffen Sie in Ihrem Garten oder auf Ihrem Balkon 1–2 Quadratmeter vielfältiges Blumenparadies! Damit tragen Sie zur Verbreitung heimischer Wildpflanzen im Kanton Luzern bei – ein wichtiges Engagement für die Vielfalt.

  • Saatbeet vorbereiten: alten Bewuchs entfernen, Boden lockern. Erdoberfläche sollte feinkrümelig sein.
  • Samen gleichmässig auf die vorbereitete Fläche verteilen.
  • Nach der Saat fein einrechen oder andrücken. Die Samen sollten nur wenig mit Erde bedeckt sein.
  • Im ersten Jahr nicht jäten. Einen bis mehrere Säuberungsschnitte durchführen.
  • Die Keimzeiten der verschiedenen Pflanzenarten sind sehr unterschiedlich. Das braucht Geduld! In der Regel dauert es 1–3 Monate, bis spriessende Pflanzen sichtbar werden, und 1–3 Jahre, bis die Blumen blühen. (Anleitung gemäss die wildstauden gärtnerei patricia willi)

Sie haben kein Samentütchen erhalten und möchten ein Wildblumenparadies schaffen? – Melden Sie sich bei Maria Jakober! Sie schickt Ihnen gerne ein Tütchen.

Blumen-Wettbewerb

Was wächst bei Ihnen? Was blüht? Wir sind neugierig. Schicken oder laden Sie bei Facebook Bilder von Ihrem Blumenparadies jeweils bis Ende August hoch (mehrjährige Wildblumen entwickeln sich über mehrere Jahre!). Wir prämieren die drei schönsten Bilder in den kommenden Jahren mit einem Glas Blütenhonig.

Stellungnahmen & Einsprachen

Vielfältige Weiherlandschaft im Ostergau © Maria Jakober

Mit gesetzlichen Grundlagen werden Weichen gestellt. Wir engagieren uns dafür, dass sie so gestellt werden, dass der Natur Rechnung getragen wird, auch in Zukunft Naturräume entstehen können und Projekte zur Förderung der Biodiversität möglich sind.

Ist Ihnen zu Ohren gekommen, dass ein grösseres Projekt ansteht, das Anliegen der Natur tangiert? Wissen Sie etwas über eine anstehende Revision von Bau- und Zonenplänen oder sonstigen gesetzlichen Grundlagen? – Bitte informieren Sie die Geschäftsführerin, damit wir die Unterlagen prüfen und Anliegen einbringen können: Maria Jakober, 079 718 45 39.

Stellungnahmen

Einsprachen

Menu Title